Bloodmoon - Supportforum

Zurück   Bloodmoon - Supportforum > Community Area > Foren RPGs

Foren RPGs Hier könnt Ihr RPGs spielen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.03.2017, 13:17   #1
Lamia
Großmeister des Okkulten
 
Benutzerbild von Lamia
 
Registriert seit: 31.03.2011
Ort: In meiner Gummizelle^^
Beiträge: 1.195
Standard Das Vermächtnis der Königsgarde

Obwohl es nun schon Jahre her war, seit sie das letzte mal die Grenze dieses Reiches durchschritten hatte, kam Siana alles immer noch seltsam vertraut vor.Die kleine Burg, in der sich damals das letzte Handelskontor vor der Grenze erstrecke lag zwar in Trümmern,doch in ihren Erinnerungen, war alles noch so lebendig wie vor 22 Jahren.
Damals war das hier ein geschäftiger Ort.Handelskaravanen aus fast allen Reichen passierten die Burg und den mittlerweile überwucherten Weg.Nur an stellen wo damals die schweren Wagen der Händler tiefe Furchen in die Erde gegraben hatten,konnte man noch erkennen, das dies einmal eine blühende Handelsstraße gewesen sein mußte.
An einem Teilstück der Ruine,welche zum Haupttor gehört hatte, stand immer noch die alte Eiche.Dieser einst so prachtvolle Baum,der alle anderen Bäume so klein wirken ließ,schien irgendwie müde.Es sah fast so aus als würde sich der alte Baum,des verbliebenen Mauerwerks bedienen um sich zu stützen.Mehr denn je fragte sich Siana was dieser Baum in all den Jahren mitangesehen hatte.Auch wenn dies früher nur eine Art Gedankenspiel war,was ihr durch den Kopf ging, jedes Mal wenn sie von hier aus die Grenze passierte, dieses eine Mal hätte sie es gerne wirklich gewußt.
Sie verweilte kurz in der Nähe des Baumes,lief an der Ruine entlang und schwelgte in Erinnerungen.Doch während sie das tat blieb ihren wachsamen,tiefgrünen Augen nicht verborgen, das auch hier an der Grenze Tod ,Elend und Verwüstung Einzug gefunden hatten.
An vielen Stücken der restlichen Mauern sah es so aus, als wäre etwas sehr Großes darüber hergefallen.Überall fanden sich verwitterte Alltagsgegenstände aus dem Inneren der Burg,die schon viele Jahre dem Wind und Wetter ausgesetzt waren.An einer Stelle trat sie auf ein Stück Holz und als sie die Erde darüber mit der Hand wegwischte, erkannte sie das verblaßte,eingebrannte Hirschgeweih,welches zur kleinen Taverne der Burg gehört hatte.Im "zum schwarzen Hirsch" hatte sie selbst viele Male die Nacht verbracht und es immer sehr genossen, dass sie als Elfe hier nicht weiter auffiel.An guten Abenden war sie sogar eine der langweiligsten Rassen ,die man dort treffen konnte.
Siana mußte lächeln als sie daran dachte,wenn auch nur kurz.Sie legte das Stück Holz zur Seite und machte sich wieder auf den Weg.Vor Anbruch der Dunkelheit wollte sie herausgefunden haben, ob sich zumindest in einem der Dörfer entlang der Straße noch Leben befand.

Es fing an zu regnen und in Gedanken war sie wieder bei jenem einen Tag an dem sie und viele andere nicht verhindern konnten dass die Schattenbarriere fiel und dieses wunderbare Land, wie sie es einst kannte, aufhörte zu existieren.
__________________

Geändert von Lamia (30.03.2017 um 14:38 Uhr)
Lamia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2017, 22:32   #2
Silberkralle
Blutspender
 
Registriert seit: 07.02.2013
Ort: Haselhorst
Beiträge: 33
Standard

So in Gedanken versunken wurde sie auf einmal von zwei starken Armen ergriffen und in den Graben am Rande des Weges gezerrt .
"Ganz ruhig - Sklavenhändler."
Sie wollte schon etwas sagen , da hörte auch sie das Quietschen ungeölter Räder und Achsen das beständig näher kam.
"Ich lasse dich jetzt los , aber beweg dich nicht. "
Der Mann lies Siana los und drückte sich ebenfalls tief in den Schlamm des Grabens um nicht entdeckt zu werden .
Das Quietschen , begleitet von einem Knurren und Schmatzen , kam näher, zog vorbei und verschwand in der anbrechenden Dunkelheit .
Als nichts mehr zu hören war erhoben sich Siana und der Fremde wieder .
"Das wäre nochmal gut gegangen . Also dann viel Glück auf eurerm weiteren Weg ."
Der Fremde machte sich auf den weg und ging die Landstraße weiter . Plötzlich blieb er jedoch stehen und Siana hörte zwei Stimmen die heftig miteinander diskutierten .
"Du kannst Sie nicht einfach zurücklassen OMEN ."
"Ach was Die kann schon selbst auf sich aufpassen Nemo , komm lass uns einfach weitergehen ."
Der Fremde ging weiter und wurde von einem aufziehenden Nebel verschlungen .
Siana sah ihm nach . Hatte sie das eben erlebte nur geträumt oder war es real.
Der Schlamm auf ihrer Kleidung schien zumindest sehr real zu sein .
Silberkralle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2017, 21:52   #3
Silberkralle
Blutspender
 
Registriert seit: 07.02.2013
Ort: Haselhorst
Beiträge: 33
Standard

Der Nebel umschloß " Doppelkopf " wie eine Hülle und durchnässte
seine Kleidung .
" Hatschi "
" So langsam sollten wir dieses Gasthaus aber finden Nemo "
" Ja weit kann es nicht mehr sein "
Aus dem Nebel wurde der Lichtschein einer Laterne sichtbar .
" Na also wir haben das Gasthaus gefunden"
" Es ist wie der kleine Dämon es gesagt hat .
Wenn man es am wenigsten erwartet erscheint aus dem Nebel ein Licht , ha ha"

" Dann lass uns hinein gehen Omen "
Er hatte gerade den Türgriff in der Hand , als die Tür mit einem Ruck nach
innen aufgerissen wurde und ihn förmlich hineinzog .
Er stolperte und landete auf dem Bretterboden der Stube.
" Na was haben wir denn da ?" grunzte eine Gestallt die sich vor
Doppelkopf aufbaute .
Zwei weitere Gestalten traten von hinten an ihn heran , packten ihn an
den Armen und zogen ihn in die Höhe so das er seinem Gegenüber
direkt in die Augen sehen konnte .
" Ha ha ha Nemo so etwas nenne ich mal ein Schweinsgesicht ."
Mit einem lauten klatschen landete ein Handschlag an Omens Wange.
" Wird nur nicht frech" grunzte der Mann der wirklich den Kopf eines
Ebers hatte .
" Von dir habe ich schon gehört DOPPELKOPF. "
Er spuckte in Omens Gesicht und drehte sich dann zu Nemos Kopf um .
" Du scheinst mir der Vernünftigere von euch Beiden HOLZKÖPFEN
zu sein ha ha ha.Also dann mal raus mit der Sprache . Was wollt ihr
hier an diesem Ort , an dem Menschen nicht erwünscht sind ? ".
" Wir haben einen Tipp bekommen das man hier
Mona - Die Orkheilerin finden könnte ."

" Und was wollt ihr von Mona ? "
" Das sagen wir nur Ihr . "
" Ich werde fragen ob sie euch sehen will ."
" Sie ist also wirklich hier ? "
" Ja , das ist Sie . Setzt ihn dort in die Ecke und bewacht ihn.
Ich gehe nach oben zu Mona "
Nemo sah ihm nach wie er die knarrende Treppe hinaufstieg
und hinter einer dicken Eichentür verschwand .
" Was machen wir nun Nemo ? "
" Wir setzen uns in die Ecke und warten ."
Silberkralle ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright© by 'Playa Games GmbH'